Kunst der Stille

Die Stille („hörst Du Geliebte“) Hörst du Geliebte, ich hebe die Hände hörst du es rauscht Welche Gebärde der Einsamen fände sich nicht von vielen Dingen belauscht? Hörst du, Geliebte, ich schließe die Lider und auch das ist Geräusch bis zu dir. Hörst du,...

Gemeinschaftsbildung

Wie entsteht Gemeinschaft? Wie ein wirkendes Wir-Feld? Der Versuch gegenseitiger Wahrnehmung – mal mit Worten, mal ohne durchströmt den wachen Geist, die achtsame Seele und den stillen Körper und ermöglicht ein Eintauchen in dieses sich öffnende Wir-Feld. Ein...

Die Welt die monden ist

  Vergiß, vergiß und laß uns jetzt nur dies erleben, wie die Sterne durch geklärten Nachthimmel dringen; wie der Mond die Gärten voll übersteigt. Wir fühlten längst schon, wies spiegelnder wird im Dunkeln; wie ein Schein entsteht, ein weißer Schatten in dem Glanz...

Morgentraum

Es war die stunde wo ihr lied der klage Die schwalbe sendet nach dem morgenlichte Wol zum gedächtnis ihrer ersten plage Wo unser geist befreiter vom gewichte Des fleisches schweift und minder ist umgeben Von denken  göttlich fast durch die gesichte. Da sah im traum...